Der Behandlungsverlauf

Die Phasen einer kieferorthopädischen Behandlung

 

nav verlauf 3 Generell hat jede kieferorthopädische Behandlung 2 Phasen: die aktive und die passive Behandlungszeit: In der aktiven Behandlungszeit, die je nach Fall ca. 3 Jahre dauert, werden die Zähne in vielen kleinen Schritten in die vom Kieferorthopäden berechnete Position gebracht. Dazu sind alle 3 bis 8 Wochen Kontrolluntersuchungen erforderlich. Die Mitarbeit des Patienten ist dabei für den Behandlungserfolg sehr wichtig.

An die aktive Behandlung schließt sich die passive Retentionsphase an, in der eine Stabilisierung der erreichten Zahnstellung durchgeführt wird. Die Zähne sind nach der Bewegung noch nicht fest in ihrer neuen Position und haben den Drang, sich in ihre alte, ungünstige Lage zurück zu bewegen.Mit herausnehmbaren Spangen, die über einen längeren Zeitraum getragen werden, wird dies verhindert. Insbesondere die Frontzähne, die ja bei jedem Patienten das Bild des Lächelns bestimmen, können sich jedoch auch noch Jahre nach Abschluss der Behandlung verschieben. Dies passiert besonders häufig im Unterkiefer. Daher empfehlen wir in der Regel zusätzlich zur herausnehmbaren Stabilisierungsspange einen festsitzenden, nicht sichtbaren Retainer aus Metall, der auf der Innenseite der Zähne befestigt wird. Dieser kann viele Jahre im Mund verbleiben und so dauerhaft ein Verschieben der Zähne verhindern.

Nächster Artikel >>


zurück